150. Geburtstag

Mit einem Festakt hat das Leipziger Museum der bildenden Künste seinen 150. Geburtstag gefeiert.

Knapp 500 Gäste aus Politik, Kultur und Gesellschaft haben die ausführlichen, weitschweifenden Reden verfolgt fünf an der Zahl. Sie alle sprachen von einem Wunder …  

Interview: Hans-Werner Schmidt, Museumsdirektor  

1858 wurde es auf dem Augustusplatz am Standort des heutigen Gewandhauses eröffnet. Nach einem Zwischenstop im alten Reichsgericht,  zog es 2004 auf den Sachsenplatz um, wo es seitdem residiert. Ob es in der kommenden Zeit weiter wachsen wird, wollte der Direktor nicht so recht verraten.  

Interview: Hans-Werner Schmidt, Museumsdirektor  

Das Haus hat eine ganze Reihe Liebhaber. Auch ausstellende Künstler kamen, um zu gratulieren.  

Interview: Neo Rauch, Künstler  

Obwohl die Eintrittspreise sogar die vom Louvre übertreffen, finanziert sich ein Museum nicht von selbst. Die Stadt soll helfen und hilft und schnürt ein Finanzpaket. Skulpturen und Plastiken schaffen den optimalen Rahmen, um den Kulturhaushalt genauer zu hinterfragen.  

Interview: Burkhard Jung, SPD Oberbürgermeister  

Beim abschließenden Stelldichein im Foyer wurde sicher noch das ein oder andere Geschenk überreicht. Und der ein oder andere Gönner gewonnen.