153. Grundschule steht für Inklusion von sehschwachen Kindern

Dresden - Auf dem Schulgelände an der Fröbelstraße wird zum Schuljahr 2018/2019 die 153. Grundschule gegründet. Dafür entsteht ein Erweiterungsneubau, das denkmalgeschützte Bestandsgebäude wird saniert und Außen- und Freisportanlagen werden neu angelegt. Diese Baumaßnahme fördert der Freistaat Sachsen nun mit 8,2 Millionen Euro aus dem Programm "Brücken in die Zukunft".

An der zweizügigen 153. Grundschule können künftig bis zu 224 Kinder lernen. Als Besonderheit wird sich die Schule auf Integrationsschülerinnen und -schüler mit Sehbehinderungen spezialisieren.

Die Planungen sehen vor, dass sich die Schule „mit dem Bestands- und Erweiterungsbau parallel zur nordöstlich verlaufenden Fröbelstraße entwickelt und das südwestlich gelegene, großzügige Freigelände zur Straße hin gegen Verkehrslärm abschirmt. Gleichzeitig ordnet sich die Schule in die vorhandene Bebauungsstruktur ein. Die Gebäudekubatur und die Geschossanzahl des Erweiterungsbaues werden aus der des Bestandsgebäudes entwickelt. Im Ergebnis entsteht ein spannungsreiches Gebäudeensemble aus Alt und Neu, das der Grundschule eine angemessene Präsenz im Straßenraum verleiht.“ Die Sporthalle wird parallel zum Erweiterungsbau im Südwesten angeordnet. Das Gebäude und die Freiflächen werden entsprechend der Ausrichtung des Grundstücks platziert und schaffen vielfältige, gut belichtete Räume im Innen- und Außenbereich. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 12,65 Millionen Euro.

© Sachsen Fernsehen

Die Schulanmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 sind möglich am 31. August und 5. September 2017, jeweils in der Zeit von 14 bis 18 Uhr, in der 48. Grundschule Seminarstraße 11a, 01067 Dresden.

© O+M Architekten Dresden