16. Internationale Sächsische Meisterschaften im Rahmen der Leipzig Open

Am Wochenende wurden bei den Leipzig Open die 16. Internationalen Sächsischen Meisterschaften im Tennis ausgespielt. Triumphieren konnte bei den Damen die Vorjahressiegerin Zuzana Zalabska und bei den Herren Yannick Hanfmann. +++

Am Samstag und Sonntag wurden bei den Leipzig Open, die ersten Finalspiele ausgetragen. Die 16. Internationalen Sächsischen Meisterschaften fanden mit Zuzana Zalabska und Yannick Hanfmann zwei würdige Sieger.

Die Leipzig Open sind das größte Tennis-Turnier Ostdeutschlands, bei dem neben den sächsischen Meisterschaften auch das Weltranglistenturnier “ITF-Women’s Circuit“ sowie der Steffi-Graf-Cup ausgespielt werden. Seit der Gründung  2003, wird das Turnier auf dem Gelände des Leipziger Tennis Clubs 1990 veranstaltet und seit 2005 finden auch die Internationalen Sächsischen Meisterschaften im Rahmen des Events statt.

Zalabska vom TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz entschied das Finale am Sonntag gegen die leicht favorisierte Anna Schäfer vom ETUF Essen in 2 Sätzen mit 6:2 und 6:0 klar für sich. Die Tschechin konnte nach dem Vorjahressieg schon zum 2. Mal sächsische Meisterin werden.  

Im Finale der Herren standen sich Yannick Hanfmann vom TC Weinheim  und, zur Freude der Zuschauer, Leonardo Kirche vom Leipziger Tennis Club 1990 gegenüber. In einem intensiven Spiel mit hohem Tempo und schönen Ballwechseln konnte Hanfmann, letztlich souverän das Finale mit 6:4 in beiden Sätzen für sich entscheiden.

Bis zum 17. August werden nun im  ITF-Weltranglistenturnier der Damen in Leipzig, Punkte für die Weltrangliste ausgespielt. Das mit Spannung erwartete Finale am Sonntag könnte prominenten Besuch bekommen. Die Veranstalter arbeiten mit Hochdruck daran, die Namensgeberin des ebenfalls ausgespielten Steffi-Graf-Cups nach Leipzig zu holen.