17-Jähriger wird Opfer des „Antanztricks“

Leipzig - Zwei Männer haben einem 17-Jährigen sein Handy geklaut. Dabei hatten sie den sogenannten Antanztrick angewendet. Durch Tanzbewegungen hatten sie den Jugendlichen abgelenkt und ihm so das Telefon geklaut.

Ein 17-Jähriger ist am S-Bahnhof Möckern Opfer des sogenannten Antanztricks geworden. Zwei Männer kamen auf ihn zu, verwickelten ihn in ein Gespräch und fragten, ob er Fußballspielen könnte. Dabei umarmte einer der beiden den Teenager. Der zweite zog dann seinen Freund weg und beide liefen weiter. Sie verschwanden 50 Meter entfernt in einem Wohnhaus. Das Opfer bemerkte, dass sein Handy nicht mehr da war. In diesem Moment kam zufällig ein Streifenwagen der Bundespolizei vorbei. 

© Sachsen Fernsehen

Die Beamten gingen zum Wohnhaus und trafen im Flur auf einen der beiden Männer, der vom Opfer wiedererkannt wurde. Eine Wohnungsdurchsuchung brachte noch mehr Wertgegenstände zutage - laut Polizei vermutlich aus anderen Straftaten. Die Männer nordafrikanischer Herkunft sind der Polizei einschlägig bekannt. Die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen.