18.000 Besucher bei der US Car Convention

Dresden - 18.000 Menschen haben das Festival des amerikanischen Lifestyles in Dresden besucht. Damit verzeichnet die 8. Auflage der US Car Convention am Wochenende einen neuen Rekord.

Zusammenschnitt: Stefan Noack

Ende gut, alles gut: Sonntag fand sie ein Ende, die 8. US CAR CONVENTION (USCC), und mit ihr ein unglaubliches und unvergessliches Festival-Wochenende. In diesem Jahr wurden, wie bereits in den Vorjahren, wieder einmal alle Rekorde gebrochen. Mit tausenden Besuchern und ca. 2.000 US-amerikanischen Autos auf dem Veranstaltungsgelände wurden die fantastischen Zahlen von 2017 noch übertroffen. Auch die Veranstalter Mathias Lindner und Matteo Böhme zeigen sich zufrieden. „Wir freuen uns, dass in diesem Jahr noch mehr Amerika-Begeisterte zu uns gekommen sind. Die USCC ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Dresdner Veranstaltungskalenders und der europäischen US-Car-Szene. Am schönsten ist, dass das Publikum so bunt gemischt ist. Sowohl Neulinge als auch Experten, Jung und Alt, Groß und Klein kommen vorbei und haben einfach Spaß“, so Lindner.

© Stephan Böhlig

Drei Tage lang konnten Fans US-amerikanischer Autos auf dem Festgelände im Dresdner Ostragehege ihrem Faible für den amerikanischen Lifestyle in vollen Zügen frönen. Bei schönstem Sommerwetter konnten die zahlreichen Besucher die auffälligen und liebevoll gepflegten Automobile begutachten, mit den Besitzern schnacken oder die eigenen zur Schau stellen. Auch auf der Bühne wurde Augen und Ohren so einiges geboten: es gab Tanzkurse, rockige Szene-Musik, eine American Football Show und vieles mehr. Die spektakulärsten Fahrzeuge wurden beim SHOW & SHINE CONTEST ausgezeichnet. So wurde z.B. das US-Car mit der weitesten Anreise prämiert. Die Besitzer kamen mit ihrem Pontiac Firebird aus Norwegen und legten unglaubliche 2.700 Kilometer auf eigene Achse zurück. Die Gäste kamen aus allen Teilen Deutschlands, aber auch aus Belgien, Schweden, Polen und den Niederlanden. Das längste Auto war auch gleichzeitig der Zuschauerliebling: ein rund sechs Meter langer, rosaner Cadillac, Baujahr 1959.

© Cornelia Tuerke

Das große Finale fand dann am Sonntagnachmittag statt: der traditionelle SUNDAY CITY CRUISE. Eine Ausfahrt von 300 US-Cars durch Dresden. Der Konvoi maß während der Fahrt ca. 12 Kilometer. Entlang der Route versammelten sich zahlreiche Schaulustige, um dieses Großereignis zu bestaunen.

Mit ihrer Größe zählt die US Car Convention zu den wichtigsten US-CAR-Treffen überhaupt und mit ihrer Lage mitten in der Stadt und ihrem Programm zu den schönsten Festivals dieser Art in Europa.

2019 findet dann die 9. Auflage vom 12. bis 14. Juli statt.

Die Bilder zur 8. US Car Convention