18,5 Millionen Euro für TU-Projekte

Die sächsischen Hochschulen haben im Jahr 2004 rund 337 Millionen Euro an Projekt- und Drittmitteln eingeworben.

Das sind 18,5 Millionen Euro mehr als 2003. Allein die TU Dresden hat mehr als 105 Millionen Euro zusätzlich zum Etat verbuchen können, gefolgt von den Universitäten in Leipzig mit 60,7 Millionen Euro und Chemnitz mit 23,8 Millionen Euro. Als Drittmittel werden diejenigen Anteile an der Finanzierung von konkreten Forschungsvorhaben bezeichnet, die nicht aus dem Etat der für die Hochschulen bereitgestellten Mitteln stammen.