19-jährige Leipzigerin wehrt sich gegen Fake-Nacktbild

Leipzig- Ein Schock, Nackt im Netz - und dabei ist das Foto nicht einmal echt: In dieser Situation befindet sich die 19-jährige Charlotte Fischer aus Leipzig. Der bisher unbekannte Täter hat sich an einem der Instagram Bilder des jungen Mädchen bedient und es mit einer Software bearbeitet. Das Bild kursiert schon seit mehreren Wochen im Netz.

Charlotte malt sehr gerne und postet regelmäßig Bilder auf Instagram – wie das junge Menschen heutzutage eben machen. Viele ihrer realen Freunde und auch die Familie haben nichts von dem Foto mitbekommen. Ihre Follower hat sie trotzdem frühzeitig von sich aus auf die Fälschung aufmerksam gemacht. Dazu kommt, dass die 19-Jährige Auswirkungen auf ihr späteres Leben befürchtet.
Deepfakes – so nennt man die durch Manipulationsprogramme veränderten Fotos. Charlotte hat sich umgehend an die Polizei gewandt. Und sie ist mit dem Problem nicht allein. Beim Landeskriminalamt in Sachsen hat es in letzter Zeit immer häufiger solche Fälle gegeben.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Charlotte hat sich Hilfe beim "Weißen Ring" gesucht, einer Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer. Sie wollen die junge Frau juristisch unterstützen. Anwältin Franziska Herms kritisiert, dass es für einen solchen Fall nicht einmal einen konkreten Straftatbestand im deutschen Gesetzbuch gibt. Weiterhelfen kann die Anwältin trotzdem.
Aktuell geht Charlotte weiterhin gegen den bislang unbekannten Täter vor. Das Problem sei für die 19-Jährige allerdings viel weitreichender. Charlotte hat im letzten Jahr ihr Abitur gemacht und möchte schon bald studieren. Von der negativen Erfahrung, die sie nun gemacht hat, will sich die junge Leipzigerin nicht unterkriegen lassen. Denn auch in Zukunft will sie weiterhin Bilder von sich in sozialen Netzwerken posten.