19-Jähriger schoss ziellos um sich

Einem Anwohner fiel am Mittwochabend, gegen 19:30 Uhr, in der Leipziger Straße (Böhlitz-Ehrenberg) ein Mann auf, welcher plötzlich eine Waffe zog und damit mehrere ungezielte Schüsse abgab. Er informierte die Polizei und gab eine Täterbeschreibung.

Weiterhin war bekannt, dass dieser Mann in einer Straßenbahn unterwegs sei. Einige Zeit später konnten dann Polizeibeamte an der Haltestelle Lindenauer Markt einen 19-Jährigen in Empfang nehmen, auf den die Beschreibung passte. Tatsächlich versuchte er zunächst zu flüchten, wobei er laut Polizei seine Waffe verlor. Wenig später jedoch konnte er gefasst werden.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorlag, der nun realisiert wurde. Bei der Waffe handelte es sich im Übrigen um eine Schreckschusspistole, für die ein sogenannter kleiner Waffenschein benötigt wird. Diesen konnte der 19-Jährige nicht vorweisen und muss sich nun dafür wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.