19 Kilo Heroin in Leipzig beschlagnahmt

Wie die Leipziger Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, wurden am Mittwoch im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens 19 Kilo Heroin beschlagnahmt. +++

Am Mittwoch, 29.06.2011, ist im Ergebnis intensiver Ermittlungen der Leipziger
Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Leipzig ein Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel gelungen. In den Nachmittagsstunden wurden zwei algerische Staatsbürger (m, 28; w, 32) mit Unterstützung von Beamten des LKA Sachsen festgenommen, die schon lange im Visier der Ermittler standen.

Bei den Tatverdächtigen wurden rund 10 Kilogramm Heroin aufgefunden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung im Leipziger Osten konnten weitere 9,2 Kilogramm Heroin sowie 3.400 Euro Bargeld beschlagnahmt werden.

Die festgenommene Algerierin hatte das Heroin nach den Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft als Kurierin aus Belgien nach Leipzig verbracht, wo es dann weiterverkauft werden sollte. Das beschlagnahmte Heroin hat einen aktuellen Straßenverkaufswert von mindestens 570.000,00 Euro.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen die beiden Beschuldigten den Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Tatverdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge beantragt. Den Beschuldigten drohen nach dem Betäubungsmittelgesetz für diese Straftaten Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren und bis zu fünfzehn Jahren.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat darüber hinaus den Erlass eines internationalen Haftbefehls gegen einen algerischen Staatsangehörigen als mutmaßlichen Hintermann des aufgedeckten Rauchgiftgeschäfts beantragt. Der Leipziger Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Leipzig ist es damit erneut gelungen, Ermittlungen gegen die aus dem europäischen Ausland operierenden Lieferanten der Leipziger Drogenszene erfolgreich abzuschließen.