19. Leipziger Typotage mit Besucherrekord zu Ende gegangen

Schriftgestalter, Grafiker, Werbeleute und Medienschaffende aus ganz Deutschland informierten sich bei verschiedenen Vorträgen über die Entwicklung der „Schrift im 21. Jahrhundert“ +++

„Ich bin sehr stolz darauf,
Sie zu den meistbesuchten Typotagen zu begrüßen. Noch nie hatten wir so
viele Anmeldungen. Vor allem freue ich mich über die zahlreichen jungen
Gesichter im Publikum“, begrüßte Ludwig Devrient, Vorsitzender der
Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e.V., die Gäste. Und Dr.
Susanne Richter, Direktorin des Museums für Druckkunst Leipzig, ergänzte:
„Auch ich bin überwältigt von dieser Resonanz. Sogar aus München, Pforzheim
und Braunschweig haben sich Studentengruppen nach Leipzig auf den Weg
gemacht. Sie tragen zu einer tollen Verjüngung unserer Typotage bei.“

Alle Anwesenden erlebten eine ebenso informative wie unterhaltsame
Veranstaltung. Zu den Höhepunkten zählten unter anderem die Beiträge von
Buchgestaltungsikone Friedrich Forssman, Type-Designer Henning Skibbe,
Schriftgestalter und -forscher Maurice Göldner sowie Schriftdesigner Tim
Ahrens. Alle Referenten befassten sich mit den Herausforderungen der
Schriftgestaltung in einer multimedialen Welt, in der Schriften sowohl den
Anforderungen von Print- als auch von Onlineanwendungen gerecht werden
müssen. Sie berichteten von ihren praktischen Erfahrungen und stellten
eigene Projekte vor.

Wer sich mit „Schrift im 21. Jahrhundert“ vertraut machen möchte, erhält in
der begleitenden Ausstellung im Museum für Druckkunst Leipzig visuelle
Anregungen. Noch bis 5. Mai sind rund 110 internationale Schriftdesigns aus
den letzten zehn Jahren, darunter 20 typografische Positionen aus
Mitteldeutschland, zu sehen. Eine letzte Führung durch die Ausstellung
findet am 5. Mai um 15 Uhr statt.

Foto: Die Referenten der Leipziger Typotage 2013 (v.l.) – Prof. Stephan
Müller, Friedrich Forssman, Henning Skibbe, Roman Wilhelm, Maurice Göldner,
Christoph Knoth, Oliver Linke und Tim Ahrens; Foto: Klaus Sonntag

Quelle: Leipziger Typotage