19. Sport Chemmy verliehen

Am Samstag war es wieder soweit: bei einer großen Gala wurden die Chemnitzer „Sportler des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit dem begehrten „Chemmy“ wurden dabei zum bereits 19. Mal die Leistungen der Athletinnen und Athleten im vergangenen Sportjahr gewürdigt.

Die Auszeichnung wurde so wieder in den Kategorien: Sportler und Sportlerin des Jahres, Mannschaft sowie Nachwuchssportler des Jahres, für das Lebenswerk als auch für den „Sportler des Herzen“ verliehen.

Als weitere Auszeichnung wurde ebenfalls wieder ein Ehrenchemmy verliehen.

Als „Sportlerin das Jahres“ wurde zum vierten Mal hintereinander Kunstturnerin Sophie Scheder vom TuS Altendorf ausgezeichnet.

Dies blieb allerdings nicht die einzige Auszeichnung, die der Verein am Abend mit nach Hause nehmen durfte.

Interview: Frank Munzer, Vorsitzender TuS 1861 Chemnitz-Altendorf e. V.

Bei den Herren erhielt in diesem Jahr der Bahnradsportler Joachim Eilers vom Polizeisportverein Chemnitz, unter anderem durch seine Erfolge bei der WM in Frankreich, den Chemmy als „Sportler des Jahres“.

Interview: Joachim Eilers, Bahnradsportler Polizeisportverein

Für sein Lebenswerk wurde der Mitbegründer des Radsportvereins Chemnitz, Bernd Lohse geehrt.

Für den 74-Jährigen früheren Rennfahrer sei deshalb aber noch lange nicht Schluß.

Interview: Bernd Lohse, Mitbegründer des Radsportverein Chemnitz (RSV)

Zur diesjährigen Chemmy-Verleihung im Autohaus Schloz-Wöllenstein waren wieder zahlreiche Vertreter der Chemnitzer Sportvereine, sowie aus Politik und Wirtschaft zu Gast.

Die Sportauszeichnung  wird bereits seit 1998 verliehen.

Sie wurde unter anderem von den Chemnitzer Sportgrößen Jens Carlowitz, Michael Hübner und Thomas Schönlebe ins Leben gerufen.