2. Hallen – Springermeeting

In der Mehrzweckhalle auf der Bodenbacherstraße gab es gestern Spitzensport vom Feinsten. Internationale Hochspringer und Stabhochspringerinnen trafen sich, um sich beim 2. Springermeeting zu messen.

Die hochkarätig besetzte Starterliste beim 2. Springermeeting ließ auf einige Überraschung hoffen. Mit dabei die Hallenweltrekordhalterin Carolin Hingst vom USC Mainz. Sie kündigte im Vorfeld einen neuen Hallenrekord an. Bei den Männern war neben dem Lokalmatador Raul Spank, der Überflieger Robert Wolski aus Polen mit einer Bestleistung von 2.31 Meter am Start. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen konnten einige Sportler nicht  antreten: Lokalmatador Raul Spank hat bei den Juniorenweltmeisterschaften in Peking schon Wettkampferfahrung sammeln können. Er belegte dort den 5. Platz. Seine Bestleistung liegt bei 2Metern 23. Aber leider musste er schon bei 2:10 ausscheiden. Ein Trainingsverletzung wurde ihm zum Verhängnis. Eigentlich wollte er seinem Dresdner Publikum einiges bieten. Vorzeitig und mit hängendem Kopf verließ er dann aber das Kampfgeschehen. Stijn Stoobants aus Belgien konnte seine Bestleistung von 2:20 nicht verbessern. Er wurde mit 2:18  Ditter. Zweiter wurde Oleksandr Nartov aus der Ukraine mit 2:24. Der Pole Robert Wolski holte sich mit 2:27 zwar den Sieg, musste aber ebenfalls verletzungsbedingt aufgeben. Bei den Frauen stellte Julia Hütter aus Wiesbaden ihren Hallenrekord um 5 Zentimeter ein. Sie belegte mit 4:50 den ersten Platz. Die Ungarin Kristzina Molna übersprang 4:40, belegte damit Platz 2. Auf Rang 3 ebenfalls eine Deutsche. Die Schwerinerin Martina Strutz übersprang ebenfalls die 4:40 Carolin Hinks konnte den angekündigten Hallenweltrekord nicht verwirklichen. Die Mainzerin landete mit 4:30 auf Rang 4. Im Großen und Ganzen trotzdem eine gelungene Veranstaltung. Obwohl sich der Veranstalter mehr erhofft hat. Ob es im nächsten Jahr ein drittes Springermeeting geben wird, darüber wird in den kommenden Wochen entschieden.