2 Punkte im Express-Tempo für VC Dresden

Der VC Dresden besiegte den VCO Bayern Kempfenhausen mit 3:0 (25:19, 25:9, 25:17). Nach exakt 61 Minuten stand vor 150 Zuschauern der Sieg der Gastgeber fest. +++

Das sehr junge Team aus Bayern hatte zu keinem Zeitpunkt die Chance auf einen Satzgewinn.

Die Dresdner begannen in folgender Aufstellung: Z: Sven Dörendahl, AA: Eric Grosche, Rene Andörfer, D: Tom Klopfer, MB: Klaus Kunert, Phillip Collin und Robert Went als Libero.

Mit zwei Assen eröffnete Eric Grosche die Partie. In der Folge waren die Dresdner ihrem Gegner klar überlegen, aber durch einige Abstimmungsprobleme und Unkonzentriertheiten im Block hielt sich ihr Vorsprung bis 17:14 in Grenzen. In der Schlussphase sorgten Tom Klopfer, Eric Grosche und Klaus Kunert für den 25:19-Satzerfolg.

Im 2. Abschnitt, bei dem Martin Merkel die Libero-Position übernahm, sorgte Eric Grosche mit je zwei Angriffen und Assen für einen 4:0-Vorsprung, den die Gastgeber gegen zeitig resignierende Gäste ständig ausbauten. Nur der kleine Bayern-Zuspieler Maximilian Horn, Kempfenhausens Bester, stemmte sich gegen die Niederlage. Alle anderen VCO-Spieler ergaben sich nahezu widerstandslos ihrem Schicksal. Ab 11:4 wechselten die VC-Trainer durch: Für Klaus Kunert kam Thomas Schober, Daniel Schmitt ersetzte Sven Dörendahl, Paul König kam für Tom Klopfer und Felix Pauli für Rene Andörfer. Am Ende des Satzes hieß es 25:9.

Nach einer 10-Minuten-Pause, in der die Dresdner Rhönrad-Gruppe mit gekonnten Darbietungen das Publikum begeisterte, schickte VC-Coach Sven Dörendahl folgende Spieler auf das Feld: Z: Daniel Schmitt, AA: Eric Grosche, Felix Pauli, D: Paul König, MB: Thomas Schober, Phillip Collin und Martin Merkel als Libero. Aus der Startformation waren nur noch Eric Grosche und Phillip Collin übrig geblieben. Die Gäste aus Bayern, die beim 1:0 erstmals in diesem Spiel in Führung gingen, steigerten sich und konnten bis zum 13:10 mithalten. Dann setzte sich der VC deutlich auf 20:12 ab, und am Ende hieß es 25:17. Damit stand der klare 3:0-Erfolg der Dresdner fest, die derzeit mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen den 2. Platz einnehmen.

Stimmen zum Spiel:

VCO-Trainer Peter Meyndt: „Die meisten unserer Spieler sind zwischen 15 und 18 Jahren alt, und wir mussten in Dresden Lehrgeld zahlen. Das wird auch noch in anderen Spielen der Hinrunde passieren, wobei wir uns schon über einen Satzerfolg freuen würden. Die Jungs sind talentiert und wissbegierig. Deshalb rechne ich in der Rückrunde mit einer deutlichen Steigerung und auch mit einigen Siegen.“

VC-Coach Sven Dörendahl: „Wir haben in Dachau mit einer mittelmäßigen Leistung zwei Punkte gewonnen und sollten das heutige Spiel gegen Kempfenhausen nicht überbewerten. Wir treffen im Laufe der Saison noch auf starke Mannschaften. In diesen Spielen müssen wir uns beweisen.“ 

Die weiteren Ergebnisse der Samstagspiele:

TuS Durmersheim – TV Friedberg                                  3:0
VYS Friedrichshafen – VSG Coburg-Grub                     1:3
TSV Grafing – VC Eintracht Mendig                                 1:3
GSVE Delitzsch – ASV Dachau                                         3:0

Quelle: VC Dresden 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!