20. Chemnitzer Jazzfest

Chemnitz hat eine reiche Musiktradition. Im Unterhaltungsbereich waren es vor allem die vielen Jazz-Kapellen, die vor und nach dem 2. Weltkrieg die Stadt zum Swingen brachten.

In der heutigen Zeit kümmert sich der Chemnitzer Jazz-Club, um die kleine, aber feine Szene der Stadt. Jetzt feiert der Verein ein rundes Jubiläum.

Im Kraftwerk an der Kaßbergstraße wird am Freitag eine ganz besondere Fotoausstellung eröffnet.
Diese ist dem Jubiläum „20. Jahre Chemnitzer Jazzclub“ gewidmet. Im Foyer der Hartmann Villa werden die Fotos von Ulf Dahl und Matthias Zwarg gezeigt.

Erinnerungen an unvergessliche Konzertmomente mit herausragenden Musikern, die der Chemnitzer Jazzclub e.V. seit 20 Jahren in die Stadt holt. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins Harald Krause sieht die Entwicklung der Chemnitzer Jazzlandschaft durchaus kritisch.

Interview: Harald Krause – Chemnitzer Jazzclub e.V.

Das hat den Chemnitzer Jazzclub nicht davon abgehalten, bereits 11 hochkarätige Jazzfeste zu veranstalten.

Gleichzeitig wurde versucht, an verschiedenen Orten regelmäßige Live-Konzerte zu etablieren,
denn Jazz lebt von der direkten Interaktion der Musiker untereinander und mit dem Publikum.

Interview: Harald Krause – Chemnitzer Jazzclub e.V.

Zum Jubiläum findet am Freitagabend 21 Uhr ein Konzert im Chemnitzer Ratskeller statt. Dabei wird der Gitarrenvirtuose Helmut „Joe“ Sachse zusammen mit dem Saxophonisten Helmut Forsthoff auftreten.

Der Ratskeller ist das neue Live-Domizil des Chemnitzer Jazzclubs. Hier finden jeden dritten Freitag im Monat Live-Konzerte statt.

Interview: Harald Krause – Chemnitzer Jazzclub e.V.

Die Fotoausstellung im Kraftwerk ist zwei Wochen lang zu sehen.

Gesucht werden übrigens noch Fotographien von Konzerten im Opernhaus aus den Anfangsjahren des Vereins 1993 bis 1995 – als viele lieber der Musik lauschten, als zu fotografieren.

Wer etwas beizusteuern hat, kann sich gern beim Chemnitzer Jazzclub im Kraftwerk an der Kaßbergstraße melden.