20. Dresdner Christstollen-Schwimmfest

Der Vize-Europameister und Ex-Dresdner, Tim Wallburger, gewinnt sieben Stollen +++ 12-jähriger Dresdner mit sechs Siegen am erfolgreichsten +++ neuer Altersklassenrekord über 50 Meter Rücken der 12-jährigen Mädchen +++

20. Dresdner Christstollen-Schwimmfest

Wallburger gewinnt sieben Stollen

Es war ein gelungener Heim-Auftritt des Vize-Europameisters Tim Wallburger (SG Neukölln Berlin). Der 21-jährige Ex-Dresdner entschied bei der 20. Auflage des Dresdner Christstollen-Schwimmfestes alle seine sieben Starts für sich und ergatterte damit ebenso viele ungewöhnliche Siegerpreise, den Original Dresdner Christstollen der Bäckerei Grundmann. Mehr schaffte niemand. Auf manchen Strecken musste er aber gewaltig Gas geben. „Vor allem über 400 Meter Lagen hat mir Jamie ganz schön Dampf gemacht“, meinte Wallburger ausgepumpt nach einem extrem spannenden Rennen. Gemeint ist der Pirnaer Sportgymnasiast Jamie Berger, der sich auf den gleichen Strecken wie Wallburger am wohlsten fühlt.
Das war auch im Rennen über 200 Meter Schmetterling zu sehen, der Schokoladendisziplin der beiden Schwimmer, das der vier Jahre ältere Berliner am Ende wieder für sich entscheiden konnte.
 
Der deutsche Jahrgangsmeister Jamie Berger selbst freute sich dennoch über drei Stollen, die er in seiner Jahrgangswertung gewann.

Aus Sicht der Gastgeber vom Dresdner SC 1898 war der 12-jährige Chris Kerber mit sechs Siegen am erfolgreichsten, gefolgt von Anne Leuthold (19) und der 10-jährigen Joline Wauer mit jeweils fünf Goldplätzen.

Ebenfalls fünfmal unschlagbar waren die Dresdner Sportschüler Cynthia-Alexia Illing (SV Lok Görlitz) und Juliane Assmann (SV Weixdorf). Neben Tim Wallburger gelang es aber auch dem 10-jährigen Benjamin Wilde vom Hainsberger SV, sieben Mal die Nase vorn zu haben.

Kurz vor Schluss des Christstollen-Schwimmfest gab es noch ein herausragendes sportliches Highlight. Die Schwimmerin Sonnele Öztürk vom Potsdamer SV verbesserte den deutschen Altersklassenrekord über 50 Meter Rücken der 12-jährigen Mädchen auf 31,35 Sekunden.

Quelle: Dresdner Sportclub 1898 e.V,

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!