20-Jähriger steigt mit Waffe in die Straßenbahn

Ein 66-jähriger Zeuge traute wohl seinen Augen nicht, als er am Mittwochabend, gegen 21:45 Uhr, in einer Straßenbahn saß: Er beobachtete einen jungen Mann, welcher an der Haltestelle Augustusplatz einstieg und mit einer Waffe hantierte.

Er entnahm das Magazin und zählte die Patronen. Der 66-Jährige informierte daraufhin die Polizei. Wenig später, an der Haltestelle Johannisplatz, stieg der junge Mann aus und wurde prompt von den Beamten festgehalten und durchsucht. Die Waffe konnte laut Polizeiangaben zunächst nicht gefunden werden, dafür aber ca. 50 g Heroin. Da der Mann keinen Ausweis bei sich trug, wurde er zunächst auf die Dienststelle verbracht, um seine Identität festzustellen.

Bei einer weiteren gründlichen Durchsuchung fanden die Beamten weitere, allerdings leere, Portionierungstütchen, wie sie in der BtM-Szene typischerweise verwendet werden. Ebenso konnte in der Nähe der Haltestelle die Waffe aufgefunden werden. Es handelte sich dabei um eine Schreckschusspistole. Der 20-Jährige ist der Polizei nicht unbekannt. Gegen ihn wurden bereits mehrere Verfahren wegen Eigentumsdelikten geführt. Aufgrund aller Umstände ordnete der Staatsanwalt die vorläufige Festnahme des 20-Jährigen an. Im Laufe des heutigen Tages wird durch einen Ermittlungsrichter entschieden, ob weitere Haftgründe vorliegen, die ein weiteres Festhalten rechtfertigen.