200 Jahre Leipziger Völkerschlacht: Internationale Festmusik zum Doppeljubiläum

Europäische Verständigung in Reinkultur: Passend zum Doppeljubiläum der Völkerschlacht bei Leipzig und seines Denkmals wird die Musik zu den Feierlichkeiten von sechs Komponisten aus ganz Europa geschrieben. ++

Daniel Fjellström aus Malmö in Schweden, Pawel Lukaszewski aus dem polnischen Warschau, Florent Motsch aus Frankreichs Haupstadt Paris, die Österreicherin Gabriele Proy aus Wien, Boris Rysin aus dem russischen Moskau und der Leipziger Komponist Kai Johannes werden das sechsteilige Auftragswerk verfassen.

Ein erster Workshop fand ind er vergangenen Woche in Leipzig statt. Dabei nahmen die Komponisten die architektonischen und akustischen Gegebenheiten in der Krypta des Denkmals genau in Augenschein. In enger Abstimmung mit dem Chor des Völkerschlachtdenkmals – er wird die Festmusik aufführen – sind die sechs Komponisten derzeit dabei, je ein individuelles Klangbild von etwa zehn Minuten Länge zu verfassen. Für die Instrumentierung sind nach dem gegenwärtigen Planungstand neben der Orgel des Monuments unter anderem ein Streichquartett, Saxophon, Fagott und Schlagwerk vorgesehen. Uraufgeführt wird die Festmusik dann im Rahmen des Festaktes am 18. Oktober 2013 im Völkerschlachtdenkmal.