2000 freie Lehrstellen in Dresden

Dresden – Tina Wotke hat eine Leidenschaft: Autos. Schon von Kindesbeinen an hat sie mit Kraftwagen zu tun. Da lag es nahe, einen Beruf zu wählen, der mit dem fahrbaren Untersatz zu tun hat. Heute steht ein Reifenwechsel an. Eine von vielen Aufgaben für die 24-jährige. An dem Job mag sie die Vielfältigkeit. Bei der Entscheidungsfindung halfen Tina Wotke im Vorfeld Ferienarbeit und verschiedene Praktika. Sie wusste also frühzeitig was sie bei dem Job einer Mechatronikern erwartet. Dass der Berufszweig noch immer eine Männerdomäne ist, stört sie aber nicht. Momentan ist Tina Wotke im zweiten Lehrjahr, 2019 hat sie dann ausgelernt.

Auch Laura hat sich für einen Handwerks-Beruf entschieden. Sie lernt Zahntechnikerin im ersten Lehrjahr. Auch für sie stand schnell fest, einen Handwerksberuf zu ergreifen. In ihrer Ausbildung lernt die 21-jährige unter anderem wie man Prothesen und Brücken herstellt, aber auch Implantate und kieferorthopädische Geräte und Schienen fertigt. Ein Praktikum im Vorfeld der Ausbildung half ihr bei der Entscheidung.

Praktika sind wichtig, das bestätigt auch Thomas Götze von der Handwerkskammer Dresden. Doch reicht ein Praktikum für die Berufsfindung aus? Die Handwerkskammer Dresden unterstützt Jugendliche aber auch auf andere Weise bei der Wahl des richtigen Ausbildungsberufes. Bewerbt euch also jetzt und informiert euch über Praktika und Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Vielleicht findet auch ihr dann euren Traumjob – so wie Laura und Tina Wotke.