21. Interkulturelle Wochen

Wissen Sie wie viele Ausländer in Chemnitz leben? Die Stadt Chemnitz hat nachgezählt: Es sind rund 6.800.

Diese Menschen aus 120 verschiedenen Nationen machen das Leben in unserer Stadt bunt. Die ganze Vielfalt können die Chemnitzer ab kommenden Samstag erleben, dann starten die 21. Interkulturellen Wochen.

„Ausländer“ – das ist zunächst ein sehr ungenauer Begriff. „Ausländer“, das bezeichnet sowohl den Asylbewerber, der vor dem Bürgerkrieg flieht. Den Spätaussiedler mit deutschen Vorfahren,der wieder nach Deutschland zurückgekehrt ist.

Das sind viele Menschen ohne deutschen Pass, die hier arbeiten, studieren, leben. Auch wenn ihr Anteil an der Chemnitzer Bevölkerung mit 2,8 Prozent sehr gering ist, sind „Ausländer“ ein wichtiger Teil unserer Stadt.

Interview: Etelka Kobuß – Ausländerbeauftragte Stadt Chemnitz

Um das zu ändern und die ganze kulturelle Vielfalt zu zeigen, mit denen Ausländer die Stadt bereichern, finden ab Samstag wieder die Interkulturellen Wochen in Chemnitz statt.

Dabei präsentieren sich bei der Auftaktveranstaltung ab 11 Uhr auf dem Neumarkt zahlreiche Vereine, Verbände und Initiativen mit einem bunten Programm.

Das Motto lautet in diesem Jahr „Integrieren durch Engagieren“.

Eine Gruppe junger Chemnitzer möchte dabei den Alltag von jungen Ausländern mobiler gestalten. Sie rufen dazu auf, alte, aber noch funktionstüchtige Fahrräder an diesem Tag in die Innenstadt mitzubringen.

Interview: Gesche Glück – Netzwerk „refugee empowerment“

Ein Höhepunkt am Samstag wird der Auftritt von Chemnitzer Gospel-Chören sein. Im Rahmen einer bundesweiten Aktion für Gerechtigkeit werden sie 12 Uhr Mittag auf der Bühne stehen und auch am Abend ein Konzert geben.

Insgesamt werden bei den „Interkulturellen Wochen“ bis 2. Oktober 73 Veranstaltungen zu erleben sein.

Die Palette reicht dabei von Ausstellungen, Konzerten und Workshops, über Begegnungs- und Kinderfeste, bis hin zu religiösen und sportlichen Veranstaltungen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar