21-jähriger Dresdner wegen zehnfachen versuchten Mordes angeklagt

Der Mann soll am 24.08.2010 in der Robert-Matzke-Straße in Dresden einen Brandsatz in ein Fenster eines Mehrparteienhauses geworfen haben, in dem sich zur Tatzeit mindestens zehn Personen aufhielten. +++

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat in einem Verfahren Anklage wegen zehnfachen versuchten Mordes sowie besonders schwerer Brandstiftung zum Landgericht Dresden – Jugendkammer – gegen einen 21jährigen Dresdner Auszubildenden erhoben.

Dem zur Tatzeit Heranwachsenden wird vorgeworfen, am 24.08.2010 in der Robert-Matzke-Straße in Dresden, einen Brandsatz in ein Fenster eines Mehrparteienhauses geworfen zu haben. In dem Haus hielten sich zur Tatzeit mindestens zehn Personen, darunter mehrere Kinder, auf. Der deutsche Angeschuldigte soll in Kauf genommen haben, dass die unbemerkte Ausbreitung des Brandes zur Tötung einer Vielzahl von Menschen hätte führen können. Einem Mitbewohner gelang es, den Brandherd zu löschen, bevor sich der Brand im Zimmer und der Wohnung hat ausbreiten können. 

Der Angeschuldigte befindet sich seit dem 24.01.2011 in Untersuchungshaft.  

Weitere Einzelheiten können vor der Entscheidung der Strafkammer des Landgerichts Dresden über die Eröffnung des Hauptverfahrens nicht mitgeteilt werden.

Quelle: Staatsanwaltschaft Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!