22. Benefizkonzert für krebskranke Kinder

Dresden - Am 16. Juli musizieren Kinder – und Jugendchöre sowie das Junge Kammerorchester Dresden für krebskranke Kinder und Jugendliche in der Kreuzkirche. 

SACHSEN FERNSEHEN Dresden Moderatorin Juliane Wirthwein hat mit Sozialpädagogin Ulrike Grundmann vom Sonnenstrahl e.V. über den Hintergrund und die Inhalte des Konzerts gesprochen. Unter anderem über das Ritual, welches das Konzert eröffnet: Ein junges Mädchen – eine frühere Krebspatientin – trägt eine weiße Kerze durch das Schiff der Kreuzkirche und wird dabei musikalisch begleitet. Mit den Karten und Spenden wird die psychologische Betreuung für Angehörige und Betroffene finanziert. Einer dieser Betreuungspersonen ist Psychologe Remo Kamm, der einige Einblicke in die Arbeit des Sonnenstrahl e.V. gibt.

Zwei Chöre und ein Orchester gestalten das nunmehr 22. Benefizkonzert des Sonnenstrahl e.V. zugunsten krebskranker Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien: das Junge Kammerorchester Dresden, der Philharmonische Kinderchor und der Männerchor des Knabenchors Dresden. Es findet am 16. Juli um 19 Uhr in der Kreuzkirche Dresden statt. Solistisch sind Agnė Gečaitė (Violine) und Nathaniel Heine (Oboe) zu erleben. Beide sind Jahrgang 2005 und werden am Sächsischen Landesgymnasium für Musik unterrichtet. Es erklingen Werke verschiedener Komponisten, darunter von Antonín Dvořák, Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach und Gabriel Fauré. Den Auftakt gibt der Organist Denny Wilke. Zum Abschluss musizieren die Chöre und das Orchester gemeinsam. Alle Mitwirkenden verzichten auf eine Gage, und die Kreuzkirchgemeinde stellt die Kirche zur Verfügung.

© Matthias Ander
© Marcus Lieder
© Knabenchor Dresden

Mit den Spenden wird die soziale und psychologische Beratung finanziert. Die Erlöse aus dem Kartenverkauf sollen vor allem die kontinuierliche Arbeit der Beratungsstelle des Vereins finanzieren, die 2013 mit Unterstützung der Stadt Dresden eröffnet wurde. Hier sind Sozialpädagoginnen und Psychologen wichtige Ansprechpartner - nicht nur für die betroffenen Eltern und Kinder, sondern auch für ehemalige Patienten, Großeltern oder Geschwister. Oder für Nachbarn, Mitschüler und Lehrer, die unsicher sind, wie sie betroffenen Familien begegnen oder helfen können. Auch Hinterbliebene verstorbener Kinder finden Unterstützung auf dem oft langen Weg der Trauer. In vielen Fällen dauert es mehrere Jahre, bis eine Familie den Schicksalsschlag einer Krebserkrankung so verarbeitet hat, dass sie keine Unterstützung mehr benötigt. Häufig ergeben sich Schwierigkeiten beim Neustart in den Alltag, in die Schulzeit oder auch in der Beziehung zu den Eltern und Geschwistern. Das psychosoziale Team begleitet die Familien und organisiert darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen und Camps für die Kinder und Geschwister.

Die Schirmherrschaft über das Konzert hat Staatsministerin Petra Köpping übernommen.

Karten für 14 oder 17 Euro gibt es aufgrund der reduzierten Platzanzahl ausschließlich über den Sonnenstrahl e. V. Dresden über ein Formular auf der Webseite, info@sonnenstrahlev.org oder telefonisch unter 0351 315839-00.

Quelle: Sonnenstrahl e.V. Dresden