22 Polizisten durch Rostocker Fans verletzt!

Laut Polizeiangaben wurden während des Anmarsches der Rostocker Fans massiv Flaschen und pyrotechnische Erzeugnisse auf die eingesetzten Polizisten geworfen. Durch Zünden und Werfen von Pyrotechnik erlitten 17 Polizisten ein Knalltrauma. +++

Während des Anmarsches der Rostocker Fans wurden gegen 12:00 Uhr massiv Flaschen und pyrotechnische Erzeugnisse auf die eingesetzten Polizisten geworfen Durch das Zünden und Werfen von Pyrotechnik erlitten 17 Polizeibeamte ein Knalltrauma. Der Fanaufzug von ca. 1800 Teilnehmern erreichte gegen 13:00 Uhr das Stadion. Gegen 13:12 Uhr drangen ca. 200 Rostocker Fans in das Stadion ohne Kontrolle ein. Dadurch wurde ein Eingangstor schwer beschädigt und konnte nicht mehr benutzt werden. Im Bereich der Zugänge für Gästefans kam es zu massiven Versuchen, die Kontrollen gewaltsam zu überwinden und den Einsatz von Pyrotechnik. Die Einlasskontrollen konnten ohne den Einsatz von Polizeibeamten nicht durchgeführt werden, da immer wieder versucht wurde die Kontrollkräfte des Sicherheitsdienstes anzugreifen, um unkontrolliert in das Stadion zu gelangen. Die massiven Störungen bzw. die Erstürmung des Stadion war nur durch den Einsatz starker Polizeikräfte und dem Einsatz von Reizstoffen zu verhindern. Danach verlief der Einlass ruhig über einen Eingang. Dadurch kam es zu Verzögerungen beim Einlass. Während des Spiels und beim Abmarsch kam es zu keinen Störungen (Stand 18:00 Uhr). Es erfolgten vier vorläufige Festnahmen wegen Flaschenwürfen, dem Wurf von Pyrotechnik und Beleidigung gegen Polizeibeamte. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Insgesamt wurden 22 Polizeibeamte leicht verletzt (Stand 18:00 Uhr).