23. April – Der Tag des deutschen Bieres!

Die Preise für Flaschenbier sind im vergangen Jahr um 2,2 Prozent gesunken. Ein Grund mehr, zum Ostersamstag die Flaschendeckel ploppen zu lassen. Immerhin liegt Sachsen im Bundesvergleich auf Platz 4 des Biergenusses! +++

In Sachsen haben sich die Preise für Flaschenbier im Laufe des vergangenen Jahres gegenüber 2009 um 2,2 Prozent verringert. In Folge der stärkeren Gewichtung dominierte damit diese Entwicklung den Teilindex „Alkoholische Getränke“ (-0,7 Prozent), obwohl für „Spirituosen“ (0,5 Prozent) und „Wein“ (1,2 Prozent) mehr zu zahlen war.  

Betrachtet man den Zeitraum der letzten 5 Jahre, muss aktuell für „Bier“ fast 6 Prozent mehr ausgegeben werden. Damit sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes die Preise für Bier in den letzten 5 Jahren am geringsten gestiegen.
Deutlich tiefer greift man mittlerweile für „Wein“ (15,6 Prozent), „Spirituosen“ (9,2 Prozent) und „Mixgetränke mit einem Alkoholgehalt unter 6 Prozent“ (7,3 Prozent) in die Tasche.  

In Sachsen wurden im vergangenen Jahr rund 8,2 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. Damit liegt Sachsen an 4. Stelle im Bundesvergleich1).  

Quelle: Statistisches Bundesamt

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!