24 Stunden auf dem Mountainbike

Am Stausee Oberrabenstein sind seit Samstag Mittag die Biker los.

Beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen beweisen insgesamt 850 Fahrer ihr Können – und drehen noch bis Sonntag Mittag ihre Runden um den Stausee. Dabei ist viel Konzentration und Ausdauer gefragt, vor allem Nachts.

Interview: Alexander Liebers – Mitorganisator 24 h-Mountainbike-Rennen

Unter den Teilnehmern sind sowohl Hobbysportler als auch Radprofis mit von der Partie – diese starten entweder als Einzelstarter, in Zweier- und Viererteams, sowie in Achterteams.

Bei den Rennen wechseln sich die Teamfahrer in einer entsprechenden Wechselzone im Start- und Zielbereich ab. Hierbei wird ein Staffelstab in Form eines Reflektorbandes übergeben.
Gewonnen hat dann das Team, welches in der jeweiligen Kategorie die meisten Runden gefahren ist.

Interview: Alexander Liebers – Mitorganisator 24 h-Mountainbike-Rennen

Das 24-Stunden-Mountainbike-Rennen ist die erste und größte Veranstaltung dieser Art in den neuen Bundesländern.