24 Stunden Mountainbikerennen 2015

Aufgeweichter Boden, schlammige Wege und durchnässte Kleidung.

Die Teilnehmer des 24 Stunden Mountainbikerennens hatten es am Samstag nicht leicht. Denn das „Heavy24“ am Stausee Oberrabenstein machte seinem Namen in diesem Jahr alle Ehre.

Rund 1.200 Radsportler gingen beim härtsten Rennen Ostdeutschlands an den Start.

Interview: Alexander Liebers, Mitorganisator Heavy24

Diese Hoffnung wurde allerdings schon am Nachnmittag mit dem nächsten Regenschauer weggespült. Durch den anhaltenden Regen weichte der rund 9 Kilometer lange Kurs immer mehr auf und verwandelte die Strecke in einen matschigen Albtraum.

Auch die Fahrer und ihre Räder blieben davon nicht verschont. Die Motivation dennoch durchzuhalten und weiterzufahren war aber ungebrochen.

O-Töne: Teilnehmer

Auch die Nachwuchssportler kamen am Samstag voll auf ihre Kosten. Beim Kids-Race traten 109 Kinder im Alter zwischen 4 und 14 Jahren gegeneinander an. Auf einem eigenen Parcours konnten sie dabei ihr Können unter Beweis stellen.

Unterstützung bekamen die großen und kleinen Rennfahrer von den zahlreichen Besuchern des Heavy24.

Interview: Alexander Liebers, Mitorganisator Heavy24

Insgesamt wurden beim diesjährigen 24 Stunden Mountainbikerennen knapp 11.900 Runden mit rund 103.400 Kilometern gefahren. In 11 Kategorien wurden dabei die besten Teams und Einzelfahrer gekürt.

Für 2016 ist die zehnte Jubiläumsauflage des „Heavy24“ vom 17. bis 19. Juni geplant.