24h Enduro in Langensteinbach

In der Sandgrube im Peniger Ortsteil Wernsdorf fand am Wochenende das „Endurance Day Langensteinbach“ statt.

Pünktlich 12 Uhr fiel am Samstag der Startschuss für das 24-Stunden-Geländerennen bei dem in diesem Jahr über 240 Enduro- und Motocross-Piloten auf Rundenjagd gingen.

Die Motorsportler starteten dabei in Zweier- und Viererteam sowie als Einzelfahrer. Dabei galt, wer die meisten Runden fährt gewinnt.

Der 8 Kilometer lange Kurs mit sandigen Abschnitten über Lehm, Wasserdurchfahrten bis hin zu Schotterpisten verlangte den Startern alles ab.

Dazu kamen die Niederschläge am Freitag und Samstagmorgen, wodurch schon vor dem Start klar war, dass es eine Herausforderung für Mensch und Maschine wird.

Interview: Jens Pester – Enduro Team Fleischer

Die Organisatoren hatten mit den Aktiven dann auch ein Einsehen und verkürzten aufgrund der aufgeweichten Strecke das Rennen um drei Stunden.

Den Sieg bei der vom Burgstädter Motorsportverein Chemnitzer Land ausgerichteten Veranstaltung holte sich das Team Enduro Fleischer mit insgesamt 144 Runden.

Bester Solostarter war Ralf Löding mit immerhin 84 Umläufen vom Team Vollgas Schmüser.

Trotz der körperlichen Anstrengungen freuen sich die Motorsportler schon auf das kommende Jahr. Laut den Veranstaltern wird es dann erneut ein 24-Stunden-Enduro in Langensteinbach geben.