25. Filmfest Dresden lautstark eröffnet: Paul Fritz in Action

Ungewöhnlicher Start der Jubiläumsausgabe. Der Schauspiel-Junge des Filmfest-Trailers, Paul Fritz, schrie ein lautes „Action“ in den voll besetzten Kinosaal der Schauburg hinein. Es gab tosenden Beifall. +++

Bis 21. April werden in zahlreichen Kinos und an ungewöhnlichen Orten in Dresden ausgewählte Kurzfilme aus dem In- und Ausland gezeigt. Das Programm ist vielversprechend.

Interviews im Video mit:
Katrin Küchler – Festivalleitung,
Norman Wendt – Nationale Jugendjury,
Jörg Polenz und André Krabbe– Gründer des Filmfests Dresden,
Ralf Lunau– Kulturbürgermeister Dresden

Den Mittelpunkt des Filmfest-Programms bilden der nationale und internationale Wettbewerb. Dieses Jahr bewarben sich mehr als 2500 Filme aus der ganzen Welt. Am Samstag werden die besten Filme mit dem „Goldenen Reiter“ ausgezeichnet.
Ein Sonderprogramm mit Themenschwerpunkten zeigt die Vielfalt des Spiel- und Animationsfilms.
Zu DDR-Zeiten im Herbst 1989 feierte das Filmfest damals sein Debüt und hat sich bis jetzt weiter entwickelt.

Das Filmfest Dresden zeigt die bewegten Bilder an 8 Veranstaltungsorten in Dresden. Neu ist zum Beispiel, dass die Frauenkirche und auch eine Fassade auf der Hauptstraße zum Kino umfunktioniert werden.
Für Dresden ist das Festival ein wichtiger kultureller Bestandteil.

Die Landeshauptstadt Dresden, der Freistaat Sachsen und Budweiser Budvar gehören in diesem Jahr zu den Hauptförderern des Filmfests. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 64.000 Euro verliehen.

Informationen zum Programm gibt es unter www.filmfest-dresden.de.