Preisverleihung des 25. KINOLINO Filmfest

Dresden - Bei der Preisverleihung des 25. KINOLINO Filmfest in Dresden wurden am Sonntag die Gewinner gekürt. Der Oscarpreisträger Alexandre Espigares und Dreh- buchautorin Viola Lippmann haben die „Goldene Hecht“-Trophäe mit nach Hause genommen.

Am Sonntag, den 21. Oktober 2018 fand die offizielle Abschlussveranstaltung und Preisverleihung des 25. KINOLINO Kinderfilmfest Dresden im Filmtheater Schauburg statt. Die KINOLINO Kinderjury kürte in diesem Jahr zum 3. Mal die „spannendste“, „lustigste“ und „informativste“ Kinderfilmproduktion. Zur Auswahl standen alle Filmneuheiten, die zum KINOLINO in den Herbstferien in den Dresdner Kinos starteten.  In der Kategorie „Spannendster Film 2018“ bekam Regisseur und Oscarpreisträger Alexandre Espigares den „Goldenen Hecht“ für seinen neuen Animationsfilm „Die Abenteuer von Wolfsblut“. „Pettersson und Findus – Findus zieht um“ wurde zur informativsten Kinderfilmproduktion gewählt. Die Dresdner Drehbuchautorin und Illustratorin Viola Lippmann nahm den Preis stellvertretend entgegen. 

© Bettina Schüler
© André Forner, People for Brands
© André Forner, People for Brands

Erstmals wurden die Preisträger mit einer „Goldener Hecht“- Trophäe ausgezeichnet. Die von der Dresdner Künstlerin Eva Backofen entworfenen und gestalteten Bronzefiguren wurden von der Ostsächsischen Sparkasse gestiftet. Die Kinderjury ist das Experten*innengremium des KINOLINO Kinderfilmfestes mit Kindern im Alter zwischen 8 und 13 Jahren, welche sich die Dresdner Filmpremieren in den Herbstferien gemeinsam angesehen, diskutiert und kritisch bewertet haben. Die KINOLINO Kinderjury war weiterhin für die Organisation und Durchführung der Preisverleihung selbst verantwortlich.

Die Gewinnerfilme

  • „Lustigster Film“: Thilda und die beste Band der Welt, Norwegen 2018, Spielfilm
  • „Informativster Film“: Pettersson und Findus – Findus zieht um, BRD 2018, Realfilm
  • „Spannendster Film“: Die Abenteuer von Wolfsblut, Frankreich/Luxemburg/USA 2018,