2500 Euro für Radfahr-Markierungen am Dresdner Terrassenufer

Um den Radverkehr zu verbessern werden ab dieser Woche Änderungen bei der Markierung und Beschilderung vorgenommen. So gibt es dann auch stadteinwärts einen Radfahrstreifen. +++

Zur Verbesserung der Situation für den Radverkehr nimmt das Straßen- und Tiefbauamt ab dieser Woche Änderungen bei der Markierung und Beschilderung am Terrassenufer zwischen Bernhard-von-Lindenau-Platz (Landtag) und Augustusbrücke vor.

Stadteinwärts wird ein Radfahrstreifen angelegt. Dabei reduzieren sich die derzeit vorhandenen zwei Kfz-Fahrstreifen auf eine überbreite Kfz-Fahrspur. Stadtauswärts wird die verschlissene Farbmarkierung in Kaltplastik endgültig hergestellt.

Während der Markierungsarbeiten kann der Verkehr ohne wesentliche Einschränkungen rollen.

Die Kosten für die Leistungen der Landeshauptstadt Dresden belaufen sich auf circa 2 500 Euro. Die Maßnahmen sind Bestandteil des Radverkehrskonzeptes 26er Ring / Fahrradfreundliche Innenstadt Dresden.

Quelle: LHD

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!