266 Notrufe in Chemnitzer Region

Laut Polizei stieg die Zahl der im Führungs- und Lagezentrum der PD Chemnitz-Erzgebirge eingegangenen Notrufe zu Sturmschäden kontinuierlich seit 10.30 Uhr an.

Bis 17.30 Uhr summierte sich deren Zahl auf 266 Notrufe.

Wichtige Polizeimeldung aus dem Bereich Chemnitz:

Gegen 14.25 Uhr erlitt ein 50-jähriger Arbeiter auf einem Betriebsgelände an der Clemens-Winkler-Straße schwere Verletzungen. Mit einem Kran wurden aus einer Werkhalle Stahlträger herausgefahren, die an jeder Seite ein Arbeiter fixierte. Beim Herausfahren aus der Halle erfasste nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand eine Windböe den Stahlträger und schleuderte den 50-Jährigen unter die Räder des fahrenden Krans. Er wurde mit Bein- und inneren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei veranlasste, dass die Arbeiten eingestellt werden. Die Abteilung Arbeitssicherheit des Regierungspräsidiums Chemnitz und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.  

In den Bereich Annaberger Straße / Bahnhofstraße und Emilienstraße / Blankenburgstraße stürzten Litfaßsäulen um.

In Kleinolbersdorf-Altenhain blies der Sturm den Anhänger eines Pkw von der Straße.

Auf der Fichtestraße wurde ein Pkw von herabfallenden Dachteilen getroffen und beschädigt.

Desweiteren beseitigte die Feuerwehr eine Vielzahl von umgestürzten Bäumen im Stadtgebiet.

Im Bereich Dresdner-/Glockenstraße stürzte ein Baum auf die Fahrbahn.

Gegenwärtig sind Feuerwehr und Polizei am Gebäude der IHK in der Straße der Nationen im Einsatz, da sich dort offenbar Teile des Dachs lösen.