27-Jähriger klaut Hund aus Tierheim in Dresden-Stetzsch

Am Montag fand ein 27-Jähriger einen ausgesetzten Hund vor einem Tierheim. Als er das Tier nach seinem Fund nicht mitnehmen durfte, stahl er das Tier in der Nacht zu Dienstag aus seiner Hundebox im Tierheim. Der Hund wurde gefunden und erneut ins Tierheim gebracht. +++

Gestern hat es ein junger Mann (27) mit seiner vermeintlichen Tierliebe etwas zu weit getrieben.

Der 27-Jährige hatte zum späten Nachmittag einen Hundewelpen entdeckt, der vor dem Tierheim in Stetzsch angebunden war. Unbekannte hatten den kleinen Vierbeiner offenbar ausgesetzt. Umgehend nahm er sich des Welpen an und wollte ihn mit nach Hause nehmen. So einfach ging dies jedoch nicht. Die Tierrettung der Feuerwehr setzte den Hund in einen Aufnahmezwinger und bat den jungen Mann, sich morgen im Tierheim zu melden. Bei dem 27-Jährigen sorgte diese Entscheidung für gehörigen Unmut, was letztlich die Polizei auf den Plan rief. Die Beamten mussten dem jungen Mann einen Platzverweis erteilen.

Leider zeigte sich der 27-Jährige recht uneinsichtig, wie sich später herausstellen sollte. Eine Stunde vor Mitternacht wurde der junge Mann auf der Meißner Straße gesehen – mit einem Welpen auf dem Arm. Die Polizeibeamten suchten sofort das Tierheim auf und mussten eine aufgebrochene Hundebox feststellen – der Welpe fehlte. Die nächste Fahrt führte die Polizisten zur Wohnung des 27-Jährigen. Dort fanden sie den vermissten Hund. Der Vierbeiner kam erneut in Obhut der Tierrettung.

Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen besonders schweren Diebstahls ermittelt. Ob er vor diesem Hintergrund doch noch zum Herrchen des Welpen wird, ist fraglich.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar