27 sächsische Unternehmen präsentieren sich auf der Grünen Woche in Berlin

Sachsen präsentiert auch in diesem Jahr wieder kulinarische Genüsse und touristische Angebote auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Insgesamt 27 Unternehmen und vier Verbände zeigen in den Hallen 20 und 5.2.a ihre Produkte und Spezialitäten für Genießer und Fachbesucher.

„Ich freue mich, dass so viele Unternehmen den Weg nach Berlin finden“, sagte Landwirtschaftsminister Frank Kupfer am Mittwoch bei der Vorstellung des sächsischen Engagements auf der Messe. „Die Unternehmen stellen auf der Grünen Woche die Weichen für den wirtschaftlichen Erfolg. Auf der Messe können sie sich bei über 400 000 Messebesuchern, rund 5 000 Journalisten   und   Vertretern  des Lebensmittelhandels nachhaltig ins Gespräch bringen.“

Die Teilnahme sei für die Firmen auch deswegen erfolgversprechend, weil der Raum Berlin/Brandenburg zu den angestammten Vertriebsgebieten der Sachsen gehöre. „Was den Besuchern der Grünen Woche schmeckt, danach greifen sie dann vielleicht auch im Rest des Jahres im Supermarkt oder im Spezialitätengeschäft.“

Die sächsischen Firmen haben in Berlin unter anderem mehr als 30 Sorten Bier, neue Snackprodukte sowie vielfältige Käse- und Eisspezialitäten im Gepäck. Sieben Unternehmen nehmen zum ersten Mal an der Messe teil. Der Freistaat unterstützt die Aussteller, indem er die Hälfte ihrer Kosten trägt.

„Im Export liegen die Wachstumspotenziale unserer Ernährungswirtschaft“, sagte Kupfer. „Die Exportquote der Branche in Sachsen liegt bei rund neun Prozent und ist damit nur halb so hoch wie die bundesweite Exportquote. Märkte im Ausland erobern ist deshalb der Schlüssel zum Erfolg, daher ist die Teilnahme an der Grünen Woche so wichtig.“

Der 26. Januar ist der Sachsentag auf der Grünen Woche. Minister Kupfer wird den Sachsentag eröffnen und sich bei einem Rundgang von den ausgezeichneten Produkten der sächsischen Aussteller überzeugen.