2G-Bändchen sollen Einzelhandel entlasten

Sachsen- In Sachsen gilt ab heute eine neue Corona-Notfall-Verordnung. 

In Sachsen gilt ab heute eine neue Corona-Notfall-Verordnung. So können unter anderem Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Fitnessstudios unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel wieder öffnen. Keine Veränderungen gibt es dagegen im Einzelhandel, weiterhin haben nur Geimpfte und Genesene zutritt. Das sorgt häufig für lange Schlangen und organisatorische Probleme. Abhilfe dafür soll nun ein 2G-Bändchen schaffen. So soll der notwendige Impf- oder Genesenennachweis perspektivisch nur einmal vorgelegt werden, im Anschluss wird ein Erkennungszeichen ausgehändigt. Die Stadt Leipzig plant dazu ein innenstadtweites Modellprojekt. Bereits in der Vergangenheit haben Einkaufs-Center mit einer solchen Methode gearbeitet, nach Bekanntwerden hatte die Sächsische Staatsregierung dieses Vorgehen allerdings untersagt.