3-mal verprügelt und ausgeraubt

Am vergangenen Wochenende ereigneten sich drei Raubstraftaten, die nach Einschätzung der Dresdner Kriminalisten im Zusammenhang stehen.

Wie bereits vermeldet, ist ein 21-Jähriger von fünf Unbekannten auf der Malterstraße geschlagen und beraubt worden. Der junge Mann wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ermittlungen zufolge sind noch zwei weitere Raubstraftaten den Tätern zuzuordnen. So ist am 22. November, gegen 23.00 Uhr, ein 20-Jähriger auf der Freiberger Straße von mehreren Tätern angegriffen worden. Die Unbekannten schlugen und traten unvermittelt auf das Opfer ein und forderten dessen Handy und Bargeld. Schließlich raubten sie dem jungen Mann eine Schachtel Zigaretten. Der 20-Jährige erlitt Verletzungen und musste in einem Dresdner Krankenhaus behandelt werden.

Die dritte Raubstraftat geschah am 23. November, gegen 03.00 Uhr. Ein 19-Jähriger wurde auf der Behringstraße von mehreren Unbekannten geschlagen und getreten. Letztlich raubten ihm die Unbekannten einen Rucksack, ein Mobiltelefon und eine geringe Summe Bargeld. Der 19-Jährige trug leichte Verletzungen davon. Die Dresdner Kriminalpolizei geht davon aus, dass die drei Raubstraftaten von einer Tätergruppierung begangen wurden. Weiterhin bitten die Beamten Zeugen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Straftaten gemacht haben, sich bei der  Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351 483 22 33) zu melden.

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.