3. Verhandlungsrunde für den Einzelhandel

Für die 265.000 Beschäftigten im Einzelhandel werden die Verhandlungen am Montag (20. Juni) in Leipzig fortgesetzt. +++

In der zweiten Verhandlungsrunde am 10. Juni 2011 forderten die Arbeitgeber eine generelle Absenkung von 15 % für Aushilfen, die von ver.di abgelehnt wurde.  

Vorausgegangen waren zahlreiche Streiks über mehrere Tage im Einzelhandel in allen 3 Bundesländern, die Streiks wurden nach der 2. Verhandlungsrunde am Pfingstsamstag fortgesetzt. Auch in dieser Woche wurde weitergestreikt.  

„Die Streiks zeigen die Entschlossenheit der Verkäuferinnen und Verkäufer, sich nicht mit Almosen abspeisen zu lassen, sondern sie fordern echte Einkommenserhöhungen. „Jetzt sind wir dran!“, so ver.di-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. „Nach guter Umsatz- und Ergebnisentwicklung im letzten Jahr und super Prognosen in diesem Jahr wollen wir einen fairen Anteil für die Beschäftigten.“  

„Die Absicht der Arbeitgeber, eine quasi Leichtlohngruppe für Aushilfen einzuführen, empfinde ich als unseriös!“, so Lauenroth-Mago „Gleiche Arbeit muss auch gleich bezahlt werden, das gilt für Leiharbeitnehmer wie für Aushilfen. Wir werden nicht zulassen, dass eine Beschäftigtengruppe gegen die andere ausgespielt wird.“  

„Wir wollen am Montag einen fairen Abschluss, der die Attraktivität der Branche erhöht und nicht neue Verlierer produziert“, beschreibt Lauenroth-Mago seine Ziele für die 3. Verhandlungsrunde.  

ver.di hat in den unteren Einkommensgruppen eine Vorweganhebung von 65 € und eine weitere Anhebung aller Löhne und Gehälter um4 % gefordert, die Ausbildungsvergütungen sollen um 50 € steigen. Der Einsatz von Leiharbeitnehmern soll auf Notfälle beschränkt werden und es soll gleiches Geld für gleiche Arbeit geben.  

Die 3. Verhandlungsrunde für den Einzelhandel Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen findet am 20. Juni 2011 ab 11 Uhrim Ramada Hotel Leipzig, Schongauer Str. 39, 04329 Leipzig statt.

Quelle: Landesfachbereichsleiter Handel ver.di, Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!