360 Millionen Euro Fluthilfe aus Brüssel frei gegeben

Für die Behebung der durch die Flutkatastrophe 2013 in Deutschland versursachten Schäden stellt die Europäische Union über den Solidaritätsfonds 360 Millionen Euro zur Verfügung.

Dies teilt der sächsische Europaabgeordnete Hermann Winkler mit. Winkler sagte dazu: „Angesichts der ca. 2 Milliarden Euro Schadenssumme allein für Sachsen, mag die Zahl gering wirken. Dennoch ist Sie ein Zeichen dafür, dass Solidarität in der EU in alle Richtungen funktioniert und sich auch Deutschland im Bedarfsfall auf die Unterstützung der Gemeinschaft verlassen kann.“

Die Entscheidung über die EU-Fluthilfe wurde im Rahmen der Verhandlungen zwischen Europaparlament und EU-Mitgliedstaaten über den Nachtragshaushalt 2013 getroffen. Das Geld stammt überwiegend aus Haushaltsresten des Jahres 2013 und wird nach der Verabschiedung des Haushalts im Novemberplenum zur Verfügung stehen.