40-Jähriger entführt Bus am Chemnitzer Hauptbahnhof

Ein 22-jähriger Busfahrer der CVAG ist am Donnerstagmittag Opfer eines 40-jährigen mutmaßlichen Räubers geworden.

Die Reifenspuren sind überdeutlich zu sehen. Sie zeugen von der versuchten Busentführung heute Mittag am Chemnitzer Hauptbahnhof, die jedoch kläglich scheiterte.

Ein offenbar unter Drogen stehender Mann hatte den Busfahrer überwältigt und an der Haltestelle aus dem Bus der Linie 32 befördert. Dann schwang er sich hinters Steuer und setzte den mit Fahrgästen besetzten Bus in Bewegung.

Doch bereits nach 50 Metern endete die Ausfahrt des Täters, offensichtlich konnte er eine Bremse des Fahrzeuges nicht lösen. Herbeigerufene Bundespolizisten konnten den Mann kurz darauf überwältigen.

Bei der CVAG nimmt man den Vorfall nicht auf die leichte Schulter. Hier kündigt man strafrechtliche Konsequenzen an.

Interview: Stefan Tschök – Pressesprecher CVAG

Nach Ermittlungen der Polizei wollte der 40 Jahre alte Täter die Tageseinnahmen des Busses rauben. Der 22-jährige Busfahrer erlitt einen Schock. Auch eine Bundespolizistin verletzte sich bei der Festnahme des Täters leicht.

Interview: Stefan Tschök – Pressesprecher CVAG

Der Fahrbetrieb lief kurz nach dem Vorfall ganz normal weiter. Die 15 Fahrgäste kamen bei dem Zwischenfall mit dem Schrecken davon.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar