4000 Euro Spendenscheck von Semperoper und Sächsischer Staatskanzlei

Das Kloster St. Marienthal hat Grund zur Freude, denn es bekam am Mittwoch einen Spendencheck über 4000 Euro überreicht. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zeigte ich erfreut. +++

Sr. M. Regina Wollmann, überreichten heute die Semperoper Dresden und die Sächsische Staatskanzlei einen Spendenscheck in Höhe von mehr als 4.000 Euro.

Die 1234 gegründete Zisterzienserinnenabtei in Ostritz war durch das Augusthochwasser 2010 verwüstet worden. In Erinnerung an die große Unterstützung, die die Semperoper im Anschluss an die Zerstörungen durch die Jahrhundertflut im Jahr 2002 selbst erfahren durfte, entschloss sich die Oper, den Ordensschwestern beim Wiederaufbau ihres Lebensmittelpunktes, der kunsthistorisch bedeutsamen und unlängst vollständig sanierten Klosteranlage, zu helfen. Anlässlich ihrer Amtseinführung hatte die neue Intendantin Dr. Ulrike Hessler daher ihre Gäste aufgerufen, sich an der Spendenaktion des Freistaates Sachsen zu beteiligen.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zeigte ich erfreut über die Hilfsbereitschaft der Sachsen: »Die sächsischen Bürgerinnen und Bürger haben im vergangenen Jahr beim Augusthochwasser Solidarität gelebt! Das verdeutlicht die vielfältige Hilfe und auch die Spendenbereitschaft für Menschen in Not. Ich freue mich, dass diese Hilfe auch dem Kloster St. Marienthal zu Gute kommt, das während des Hochwassers schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde

Quelle: Semperoper Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar