42 Fahrzeuge für Winterdienst in Dresden einsatzbereit

Der städtische Winterdienst der Landeshauptstadt Dresden betreut 705 Kilometer des 1 400 Kilometer langen Straßennetzes. In der Winterdienstzentrale warten 3 500 Tonnen Streusalz auf ihren EInsatz. +++

Auf etwa 66 Kilometern davon dürfen die Mitarbeiter aus Gründen des Umweltschutzes keine Auftaumittel einsetzen. Für den Winter 2014/2015 stehen 42 Fahrzeuge bereit, um die Dresdner Straßen zu beräumen und zu streuen. Davon sind 18 stadteigenen Fahrzeuge und 24 Fahrzeuge vertraglich von fremden Auftragnehmern für die Betreuung der Straßentouren gebunden.

In der Winterdienstzentrale lagern 3 500 Tonnen Streusalz zum Einsatz auf den Dresdner Straßen. Alle Fahrzeuge des Winterdienstes sind mit Feuchtsalzstreueinrichtung und Räumtechnik ausgestattet und werden im 2-Schicht-System gefahren.

Ausgeführt wird der Winterdienst von Mitarbeitern des Regiebetriebs „Zentrale Technische Dienstleistungen“ der Landeshauptstadt Dresden und fünf mittelständischen Unternehmen unserer Stadt. In insgesamt 30 Verträgen wurden genau definierte Territorien festgelegt, die die Unternehmen beräumen und streuen. Außer den Fahrbahnen werden vom Winterdienst auch 220 000 Quadratmeter Gehwege, Radwege, Treppen und Überwege betreut.

Für die Winterdienstsaison 2014/2015 sind 1,3 Millionen Euro Haushaltmittel für Fremdleistungen eingeplant. Weitere 500 000 Euro stehen für Materialeinkauf zur Verfügung. Durch den städtischen Straßenwinterdienst sind Leistungen in Höhe von 1,5 Millionen Euro geplant.

Im vergangenen Winter (2013/14) herrschten an 56 Tagen Temperaturen unter 0 Grad. An 54 Tagen davon bekämpften die Mitarbeiter des Winterdienstes Glätte und an zehn Tagen beräumten sie Schnee. Der Straßenwinterdienst 2013/14 kostete 2,44 Millionen Euro. Davon sind 880 000 Euro Kosten für Fremdleistungen, 360 000 Euro Materialkosten und 1,2 Millionen Euro Kosten für die städtischen Winterdienstleistungen.

Aufbauend auf das Thermalmapping, welches im Winter Januar 2013 durchgeführt wurde, hat die Stadt Dresden in den Sommermonaten dieses Jahres weitere fünf Glättemeldeanlagen in sensiblen Straßenabschnitten aufgebaut. Diese werden derzeit mit dem Anbieter der Wetterdaten gemeinsam in die Vorhersagemodelle integriert. Insgesamt hat die Stadt Dresden somit sechs Mietglättemeldeanlagen. An folgenden Standorten sind diese aufgebaut: Pillnitzer Landstraße in Höhe Wasserwerkstraße, Stuttgarter Straße in Höhe Achtbeeteweg, Ortsverbindungsstraße zwischen Weißig und Gönnsdorf, Königsbrücker Straße über die S-Bahn-Trasse (Industriegelände), Radeburger Straße in Höhe Tankstelle und Unkersdorfer Landstraße entlang Stausee Oberwartha.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden