Pflegereport 2017 verkündet – Fokus auf die jüngeren Betroffenen

Leipzig – Die BARMER verkündet den Pflegereport Sachsen 2017 und zeigt auf, dass Pflegebedürftigkeit ist nicht nur ein Thema der Alten und Hochbetagten. Auch die Anzahl der jüngeren Pflegebedürftigen in Sachsen steigt.

Dass Pflegenotstand herrscht ist keine Überraschung. Dass die Zahl der jungen Pflegebedürftigen in Sachsen in den letzten Jahren jedoch um 8 Prozent gestiegen ist, überrascht schon mehr. Das gab die BARMER im Pflegereport 2017 bekannt. Mit ca. 10% bilden, die jüngeren Pflegebedürftigen im Alter von 15 bis 60 Jahren in Sachsen zwar eine Minderheit, im Pflegereport 2017 stehen sie jedoch im Fokus. Die Ursachen für Pflegebedürftigkeit in jungen Jahren sind häufig andere Krankheitsbilder. So leiden jüngere Betroffene eher selten an Demenz oder den Folgen von Schlaganfällen, sondern viel mehr an Lähmungen, Intelligenzminderungen oder Epilepsie.

Trotz gestiegener Anzahl an Pflegepersonal herrscht weiterhin Personalmangel. Neben fehlenden Pflegepersonal gibt es aber auch noch ein anderes Problem. So wollen junge Pflegebedürftige eher individueller und selbstbestimmter leben. Das ist ihnen bisher aber kaum möglich, da es sowohl an Einrichtungen für Wohngruppen als auch an Pflege- oder Behindertenheimen fehlt.

Auch wenn sich die Ursachen für Pflegebedürftigkeit bei jüngeren und älteren Betroffenen unterscheiden, so haben sie eines gemeinsam: Den Wunsch nach mehr Fachpersonal und mehr Pflegeeinrichtungen.