438 Handwerksmeister in der Messe Dresden gekürt

Dresden - Meisterfeier der Handwerkskammer Dresden in der Messe Dresden. 438 Männer und Frauen haben am Wochenende ihre Meisterbriefe erhalten. Erstmals organisierte die Handwerkskammer Dresden die Verleihung in einer Doppelveranstaltung als Folge der Corona-Pandemie.

Unter dem Motto „Meister 2020/2021. Vom Handwerk infiziert und systemrelevant“ haben 26 Gewerke der Jahrgänge 2020 und 2021 erfolgreich ihre Prüfungen abgelegt. Der Meisterbrief im Handwerk hat eine große Bedeutung, denn es ist das höchste Gütesiegel, das in der Branche vergeben werden kann. Er ist der Fahrschein in die Selbständigkeit und ins Unternehmertum. Und das muss attraktiver werden.

Uhrmachermeister Sandro Schubert, der stellvertretend für die geehrten Meisterinnen und Meister sprach, arbeitete eine Zeitlang in Frankfurt am Main. Für ihn ist der Meisterbrief mehr als ein Stück Papier. Für ihn ist er der Weg zurück in die sächsische Heimat.

Auch für Raumausstattermeisterin Julia Rammler aus dem Vogtland ist das Zertifikat wegweisend. Sie schloss als Jahrgangsbeste in ihrem Gewerk ab. Jetzt kann sie ihre Vorstellungen in dem traditionellen Handwerk umsetzen und leben.

Das Thema Nachhaltigkeit hat sich die Handwerkskammer Dresden bei der Feier ebenfalls auf die Fahnen geschrieben. Besondere Denkanstöße zum Thema gab Festredner und Nachhaltigkeitsexperte Michael Braungart. In der Realität lebt das Handwerk bereits den Nachhaltigkeitsgedanken.

Bei der Meisterfeier am Wochenende haben außerdem 403 Absolventen den Meisterbonus von 1000 Euro erhalten. Damit wurde das Engagement der Handwerker im Freistaat gewürdigt. Im Kammerbezirk Dresden haben seit 1990 über 17.000 Handwerker ihr Meisterstudium abgeschlossen. Am 19. November ist im nächsten Jahr die Meisterfeier geplant.