4,4 Millionen Euro für Sanierung von Chemnitzer Frauengefängnis

Chemnitz (dapd-lsc). In der Justizvollzugsanstalt (JVA) Chemnitz ist ein weiteres Hafthaus saniert worden.

Dafür stellte der Freistaat rund 4,4 Millionen Euro zur Verfügung, wie der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement am Mittwoch mitteilte. Die Arbeiten umfassten den Umbau im Innern, Brandschutz, gebäudetechnische Sanierung und den Einbau neuer Fenster.

Die JVA Chemnitz ist das zentrale Frauengefängnis für Sachsen und Thüringen. Im Hafthaus III befinden sich den Angaben zufolge 66 Plätze sowie die sozialtherapeutische Abteilung. Die Frauen seien überwiegend in Wohngruppen mit Einzel-Hafträumen untergebracht, hieß es. Die Möbel entstanden nach Entwürfen von Studenten der Technischen Universität Dresden.

dapd