5. Chemnitzer Slackfest

Am Wochenende haben moderne Seiltänzer ihr Können im Küchwald demonstriert.

Vor dem Kosmonautenzentrum waren zahlreiche Gurte zwischen den Bäumen gespannt –
Der Tummelplatz für Slacksportler aus ganz Deutschland.

Diese demonstrierten ihr Können bei verschiedenen Wettbewerben – wie einem Speed-Run, bei dem zwei Aktive gegeneinander antreten. Was einst als Zeitvertreib von Bergsteigern begann, hat sich längst zu einem Massenphänomen entwickelt.

Interview: Robby Speck – Mitorganisator

Was alles auf den Spanngurten möglich ist, zeigten die Profis. Auf Trick- und Rodeolines stellten sie ihre Körperbeherrschung unter Beweis. Auf einer rund 100 Meter langen Longline ist dagegen starke Konzentration gefragt.

Doch auch Neulinge können an diesem Sport schon viel Freude haben. Für sie waren Anfänger-Workshops organisiert worden.

Slacken – ein Sport für Jedermann?

Interview: Robby Speck – Mitorganisator

Der Spaß wurde den Slackern auch durch Regenschauer nicht vermiest. Sie freuen sich bereits auf das kommende Jahr, wenn Chemnitz wieder Mekka aller Slackline-Freunde wird.