5. European Auto Classic in Leipzig – Ein „rollendes Museum“ auf Tour

Dicht an dicht standen sie am vergangenen Samstag, den 22. Juni. Automobile Träume von gestern, heute und morgen. +++

Zum vierten Mal versammelten sie sich in Leipzig um die European Auto Classics zu feiern. Rund 180 Teilnehmer waren aus ganz Europa angereist, um ihre Schmuckstücke zu präsentieren. 80 Fahrzeuge, das Älteste von 1909, die bis heute sowohl Fahrer als auch Publikum faszinieren.

Startpunkt der dreitägigen Veranstaltung war der Burgplatz. Dort bekam jeder Teilnehmer seine Nummer. Im Minutentakt ging es dann Richtung Augustusplatz. Eine kurze Präsentation vor der Jury, bevor man sich um den Brunnen vor der Oper versammelte. Unter den Teilnehmern befand ich auch ein Hochzeitsmobil. Das Brautpaar ließ es sich nicht nehmen, seine Hochzeitswünsche, umringt von den tollen Autos, in den Himmel steigen zu lassen. Doch auch bei all den unterschiedlichen Fahrzeugen, machte eines allen Teilnehmern gleichermaßen zu schaffen. Die Hitze.

Die Ausfahrten führten die Auto-Fans dieses Mal unter anderem nach Naumburg, Pergau und Weißenfels. Vor der letzten großen Ausfahrt traf man sich jedoch am Samstag Morgen vor dem Völkerschalchtdenkmal. Hier standen bereits drei Offiziere in historischen Uniformen bereit. Im 30 Sekundentakt fuhren die Autos auf die vereinbarte Position, um das diesjährige Treffen auf einem ganz persönlichen Erinnerungsfoto festzuhalten.

Anschließend ging es ein letztes Mal gemeinsam auf Tour. Der Weg führte über Bad Lausick und Meißen bis nach Machern. Doch es soll kein Abschied für immer sein, denn in zwei Jahren ist bereits die fünfte Ausgabe der European Auto Classics geplant.