50 Jahre: Rekordalter für Dresdner Orang-Utan

Dresden - Die Orang-Utan-Dame Djaka im Zoo hat ihren 50. Geburtstag gefeiert. Von den Tierpflegern gab es eine zuckerfreie Eierschecke und getrocknete Tomaten. Djaka ist der bisher älteste Orang-Utan in der Geschichte des Dresdner Zoos.

Interview mit Tierpfleger Gerd Grätz
Interview mit Wolfgang Ludwig

Am 9. August 1969 erblickte Orang-Utan-Weibchen Djaka im Zoo Dresden das Licht der Welt. Für Mutter Emmi und Vater Ringo ist Djaka das erste gemeinsame Jungtier. Nachdem Orang-Mutter Emmi 1971 durch ein Herz-Kreislauf-Versagen verstirbt, wächst Djaka mit den jungen Orang-Utans Djambi (geb. 1968), Datuk (geb. 1969), Daja (geb. 1969), Dalima (geb. 1971), Djeruk (geb. 1972) und Djudi (geb. 1973) auf. Mit der mittlerweile 45-jährigen Djudi lebt Djaka auch heute noch in einer Gruppe zusammen.

Djaka bringt fünfmal Nachwuchs im Zoo Dresden zur Welt von denen vier Jungtiere (Djuru, geb.: 1979; Dagu, geb.: 1985; Djaro, geb.: 1990 und Djarius, geb.: 1994) erfolgreich aufgezogen werden können und anschließend in andere Zoos vermittelt wurden. Mit ihrem stolzen Alter von 50 Jahren ist Djaka der bisher älteste Orang-Utan in der Geschichte des Dresdner Zoos.

Djakas Tierpfleger, Revierleiter Gerd Grätz, sieht den Tag mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Er freut sich, dass die Orang Utan-Dame so ein hohes Alter erreicht hat. Er nimmt aber bald Abschied, denn Grätz geht in den Ruhestand.

Nachwuchs bei den Guerezas und Elefantentag