50 Jahre Städtepartnerschaft

Am am 9. und 10. Juni 2011 feiert die Städtepartnerschaft Dresden-Sankt Petersburg goldenes Jubiläum. +++

Das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Dresden und St. Petersburg wird in diesem Jahr an der Elbe und an der Newa gefeiert. Höhepunkt in Dresden ist der Besuch einer Delegation aus der russischen Partnerstadt zum „Wirtschaftsforum Dresden-St. Petersburg“ in der MESSE Dresden und zum St. Petersburg Festival im GebäudeEnsemble Hellerau am 9. und 10. Juni 2011. „Ich freue mich sehr, dass in beiden Städten so viele Partner aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft das Jubiläum konzentriert an diesen beiden Tagen, aber auch über das gesamte Jahr hinweg mit vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen bereichern. Ich danke den zahlreichen Vereinen und Institutionen sehr für ihr Engagement, das die Städtepartnerschaft mit Leben erfüllt“, so Dresdens Erster Bürgermeister Dirk Hilbert. 

Die Gouverneurin der Stadt St. Petersburg, Walentina Matwijenko, kommt zur Konferenz und zum Festival mit einer Delegation von rund 30 Fachleuten aus Politik und Wirtschaft. Und sie bringt ein hochkarätiges Kulturprogramm für das Festival im GebäudeEnsemble Hellerau mit: Opernsänger vom Kammermusiktheater „St. Petersburg-Oper“ und das Straßentheater „Die fahrenden Puppen des Herrn Pezho“ werden glanzvolle Höhepunkte des Festes am 10. Juni sein. „Der Regierung St. Petersburg ist es sehr wichtig, den Dresdnern mit diesen Künstlern ein hervorragendes Kulturprogramm aus St. Petersburg zu präsentieren. Außerdem freuen wir uns auf den Austausch mit den Unternehmern aus Dresden, denn besonders in den Bereichen Gesundheitswirtschaft, kommunale Infrastruktur und Mikroelektronik/IT wollen wir die Zusammenarbeit intensivieren“, sagt Dmitri Utschitel, Leiter der Repräsentanz der Stadt St. Petersburg in der Bundesrepbulik Deutschland. 

Beim „Wirtschaftsforum Dresden-Sankt Petersburg“ am 9. Juni in der Börse Dresden (MESSE Dresden, 9 bis 15 Uhr) stehen die Themen kommunale Infrastruktur, Gesundheitswirtschaft und Mikroelektronik/IT im Mittelpunkt. Vor allem die Gesundheitswirtschaft erfährt durch die russische Regierung eine spezielle Förderung, durch die Investitionen möglich werden. Nach Einführungen in die Bereiche werden die Unternehmer aus den beiden Partnerstädten auch die Möglichkeit haben, sich in fachspezifischen Foren auszutauschen. Veranstaltet wird das Forum gemeinsam von der Landeshauptstadt Dresden, dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, der Industrie- und Handelskammer und der Regierung St. Petersburg. 

Am 10. Juni werden sich dann beim „10. Hellerau meets Internationals: St. Petersburg Festival“ anlässlich des 50. Jubiläums der Städtepartnerschaft Dresden-St. Petersburg im GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau auch rund zwanzig Dresdner Vereine und Initiativen am Programm beteiligen. Das internationale Sommerfest hat Tradition in Hellerau und widmet sich in seiner zehnten Ausgabe dem Städtepartnerschaftsjubiläum. „Es sind Feste und Jubiläen wie diese, die unseren Besuchern Eindrücke eines anderen Landes und dessen Kultur vermitteln. Lassen Sie uns zusammen einen unvergesslichen Abend mit Kunst, Kultur und kulinarischen Spezialitäten erleben. So können wir gemeinsam neue Ideen für die Zukunft der Städtepartnerschaft gestalten“, so Dr. Wilhelm Zörgiebel, Geschäftsführender Gesellschafter der Grundbesitz Hellerau GmbH. Am Programm beteiligen sich auch Schüler der Peterschule aus der Partnerstadt. Sie sind zu Gast in Dresden, nachdem Oberbürgermeisterin Helma Orosz bei ihrem Besuch in St. Petersburg im vergangenen Jahr die Schule besucht und eine Schülergruppe nach Dresden eingeladen hatte. 

Das Deutsch-Russische Kulturinstitut Dresden ist einer der wichtigen Partner beim Festival und Veranstalter vielfältiger Programmpunkte im gesamten Jubiläumsjahr. „Wir engagieren uns wie einige Vereine in Dresden für den Dialog zwischen deutscher und russischer Kultur. Ganz besonders stolz bin ich darauf, dass das Deutsch-Russische Kulturinstitut im November 2009 in das weltweite Netzwerk der Russischen Zentren aufgenommen wurde – als erstes in Deutschland“, so Dr. Wolfgang Schälike, Leiter des Deutsch-Russischen Kulturinstitutes in Dresden. Seit 2007 gibt es diese russischen Zentren, deren Hauptanliegen die Weiterverbreitung der russischen Sprache weltweit und die Förderung der russischen Kultur sind. 

Einen Überblick über das gesamte Jubiläumsjahr bieten Programmfaltblatt, Plakat, Postkarte und die Dresdner Internetseiten unter www.dresden.de/partnerstaedte2011. Die Faltblätter werden in Kultureinrichtungen, Cafés, Rathäusern und Ortsämtern ausliegen. Dort sind auch die Veranstaltungen in St. Petersburg aufgezählt. Höhepunkt in der russischen Partnerstadt wird der anlässlich des Tages der Deutschen Einheit gemeinsam vom Deutschen Generalkonsulat, der Landeshauptstadt Dresden und der Sächsischen Staatskanzlei ausgerichtete Empfang sein. Dieser ist in diesem Jahr dem Städtepartnerschaftsjubiläum gewidmet. Die Dresdner Philharmonie wird dazu auch ein Konzert in der Philharmonie St. Petersburg geben.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar