50 Jahre Steher-WM

Auf der Radrennbahn im Chemnitzer Sportforum beginnen in diesen Minuten die Feierlichkeiten anläßlich des 50-jährigen Jubiläums der Steher-Weltmeisterschaft von 1960 in Karl-Marx-Stadt.

Die Chemnitzer Radsportfreunde und ihre Gäste erwartet am Freitag und Samstag dann ein Spektakel der Extraklasse. Große Namen von einst werden in der altehrwürdigen Zementschüssel erwartet und auch aufs Rad steigen.

Interview: Andreas Wild, Organisationsteam „50 Jahre Steher-WM“

Aber auch die heutigen deutschen und internationalen Asse werden im Zementoval ihre Visitenkarte abgeben.

Interview: Andreas Wild, Organisationsteam „50 Jahre Steher-WM“

Viele Radsportfans von damals kommen heute noch ins Schwärmen, wenn sie zurückblicken. Über 30.000 Zuschauer verfolgten 1960 das WM- Geschehen.

Auch die traditionellen Maschinen dokumentieren an beiden Tagen ein Stück Geschichte. So wird im Rennen der Alten Meister auch eine Maschine der Marke Anzani zu erleben sein, die fast 100 Jahre auf dem Buckel hat.

Die größte Sorge der Veranstalter ist und bleibt natürlich das Wetter. Bei Dauerrregen, so Andreas Wild, müsste man allerdings die Veranstaltung abbrechen. Doch daran mag im Momant gar keiner denken.

Interview: Andreas Wild, Oranisationsteam „50 Jahre Steher-WM“

Der zweite Tag der Jubiläums- Veranstaltung beginnt am Samstag 16:15 Uhr mit dem Rundenrekordfahren. Den Bahnrekord hält übrigens kein geringerer als Michael Hübner mit 17,96 Sekunden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar