50 Menschen demonstrierten

Erhöhte Alarmbereitschaft in Leipzig-Lindenau.

Seitdem die NPD im November ein Büro eröffnete, geht die Sorge um, der Stadtteil könnte in Verruf geraten.

50 Menschen versammelten sich am Samstagvormittag auf dem Lindenauer Markt. Die Namen von 100 Opfern rechtsextremer Gewalt wurden verlesen. Eine Menschenkette mit bunten Wimpeln gebildet.

Interview: Tobias Habermann – Quartiersmanagement Lindenauer Westen

Die Veranstaltung verlief soweit friedlich. Trotzdem: In Lindenau wird weiter gerungen. Die Rechten versuchen Fuß zu fassen. Ein breites Bündnis will wachrütteln.

Interview: Tobias Habermann – Quartiersmanagement Lindenauer Westen

Nächste Woche kommen hoffentlich mehr Menschen: Denn NPD Büros in Lindenau oder anderswo gehen uns alle an.

+++

Auktion