500.000 Euro für taubblinde Menschen in Radeberg

Der sogenannte „Spatzenhof“ des Taubblindendienstes in Radeberg erhält 500.000 Euro für die Sanierung. Mehr unter: www.dresden-fernsehen.de +++

Das Angebot des Taubblindendienstes e. V. in Radeberg wird mit einer Tages- und Begegnungsstätte im sogenannten »Spatzenhof« vervollständigt. Staatssekretärin Andrea Fischer besuchte heute die Einrichtung in Radeberg und übergab einen Zuwendungsbescheid von über 500.000 Euro.

Mit diesem Geld und weiteren Eigenmitteln des Taubblindendienstes soll der sogenannte „Spatzenhof“ saniert und ausgebaut werden. »Das so in Sachsen einmalige Angebot für taubblinde Menschen wird mit der Tages- und Begegnungsstätte nunmehr abgerundet«, sagte Andrea Fischer. »Ich freue mich, dass wir damit die Betreuung dieser schwer behinderten Menschen in der Region Radeberg weiter verbessern können. Der Taubblindendienst bekommt damit aber auch geeignete Räume für Wissensvermittlung und Beratung zum Thema Taubblindheit.«

Taubblindheit ist eine besondere Sinnesbehinderung. Bei den betroffenen Menschen ist sowohl das Hör- als auch das Sehvermögen soweit eingeschränkt, dass sie in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Unterstützung und Assistenz benötigen. Für die Kommunikation mit taubblinden Menschen wurde eine spezielle Berührungssprache – das Lormen – entwickelt, bei der die Buchstaben durch Tasten in die Hand »geschrieben« werden.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
 
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!