500 Kästen Bier wegen Rechtsstreit vernichtet

Chemnitz- Rund 500 Kästen Bier der Reichenbrander Brauerei mussten in den letzten Wochen vernichtet werden. Hintergrund ist ein Rechtsstreit um den Namen des Bieres.

Der Familienbetrieb wollte eine Chemnitzer Traditionsmarke namens Bergt-Bräu wiederbeleben. Dagegen legte ein Brauunternhmen aus Baden-Würtemberg Rechtsmittel ein, weil Verwechslungsgefahr mit der schwäbischen Biermarke Berg-Bier bestehe. Die Inhaber der Reichenbrander Brauerei gingen in Berufung. Die Verhandlung am Oberlandesgericht Stuttgart soll im Frühjahr 2022 stattfinden.